Das Abenteuerlager am Rande des Ruhrgebietes

SoLa#19 – Donnerstag

Der Donnerstag in Selm

Das Frühstück ist einer der Höhepunkte am Morgen. Wenn es dann noch Cornflakes gibt, ist die Freude groß. Nach dem Essen wird abgespült und es geht wieder zu den Zelten zum Aufräumen. Wer gewinnt heute den Putzpokal?

Um 10:30 Uhr beginnt das Programm wie jeden Morgen mit dem gemeinsamen Singen. Das Lagerlied ist mittlerweile bei den meisten Kids bekannt. Immer im Wechsel wünschen sich danach Mädchen und Jungen ein Lied. Die Temperaturen sind an diesem Tag das erste Mal so warm, dass die Seitenwände aufgemacht werden müssen. Deshalb gibt es vor der Bibelarbeit auch noch einmal eine kleine Trinkpause.

Lisanne erzählt heute von ihrem besten Freund. Erst schwärmt sie von seiner Liebe und Fürsorge. Doch dann muss sie bekennen, dass er nicht bei allen beliebt ist. Denn er sagt den Menschen stets die Wahrheit. Dies gefällt ganz besonders den Führenden und Starken nicht. Beim Volk ist er aber beliebt. Dies reizt die herrschenden Juden so sehr, dass sie ihn mit ganz negativen Begriffen belegen und verspotten.

Doch warum erträgt Jesus Christus, um den es in den Ausführungen geht, all dieses Leid und diesen Widerstand?

Dazu lässt Lisanne die Kinder ihre negativen Eigenschaften und Fehler aufschreiben. Die Zettel werden dann am Kreuz befestigt. Dazu erklärt sie die Tatsache, dass die Menschen durch ihre Zielverfehlungen von Gott getrennt sind und des eine Kluft gibt, die Niemand einfach so überwinden kann.

Doch Jesus ist bereit, für diese Verfehlungen ans Kreuz zu gehen und nimmt mit seinem Blut die Strafe für alle Verfehlungen auf sich. Deshalb nimmt Lisanne rote Farbe und übermalt alle Zettel der Kinder, um damit zu symbolisieren, dass er auch für jeden auf dieser Freizeit die Schuld getragen hat.

Mit dieser frohen Botschaft schließt die Bibelarbeit.

Danach geht es zu den Vorbereitungen zum Essen.

Heute gibt es Spätzle oder Reis mit Paprika und Hackfleischsoße. Die Töpfe sind groß und voll. Die Schlangen der Kinder bilden sich schnell und die Töpfe bald leer. Die Spätzle sind als erstes weg. Danach beginnt der Run auf den Nachtisch. Schokopudding auf der einen und Karamell- und Vanillepudding auf der anderen Seite.  Welche Sorte ist wohl als erste verspeist?

Viel Spaß beim Raten!

Ergebnis

Super, Vanille war zu erst leer.

Leider falsch 🙂

#1 Welcher Pudding war zuerst leer?

Absenden

Als Überraschung taucht eine Mutter auf und versorgt das ganze Lager mit Wassereis! Dies wurde aus sicherheitstechnischen Gründen nicht im Bild festgehalten. (Eiszeitgefahr)

Außerdem bekamen wir noch Besuch von einem unserer Sponsoren, der Volksbank Kamen-Werne und dem Lagerleiter des Münsterland-Solas, der unser Sola kennenlernen wollte und wir haben den Austausch auch sehr genossen und Neues gelernt. 🙂

Dann trafen sich wieder alle auf dem großen Feld, um bei der Hitze das Farbenspiel zu spielen. Dazu einige Impressionen!

Danach ging es wieder ins Lager und die Kids konnten in Workshops ihre Schilde gestalten, Klettern oder ihre Kampftechniken verfeinern.

Um 18:00 Uhr folgte das Abendbrot. Neben Brot und Aufschnitt gab es Reispfanne und zwei Schüsseln Nudelsalat. Danach blieb nicht viel Zeit zum Ausruhen. Denn nach dem Spülen ging es gleich ans Tor um die Schildkrötenformation noch einmal für den Kaiser zu üben!

Nach diesen Übungen wurde intensiv darüber diskutiert, ob die Gruppe das Friedensangebot der Germanen annehmen soll. Die Truppe ist eher für den Krieg, denn sie trauen den Germanen nicht. Doch die Heeresleitung möchte es mit dem Frieden versuchen und setzen sich durch, denn sie wollen die Verluste so niedrig wie möglich halten.

Am Abend gab es dann Besuch von Uli. Viele Kids kannten ihn noch vom letzten Mal. Heute hatte er seinen Raben Jakob mitgebracht. Dieser wollte erst gar nicht sprechen. Doch nach einigen Anfangsschwierigkeiten wollte er gar nicht mehr aufhören zu reden und am Ende sang er den Kindern noch ein Liebeslied vor. Danach musste er jedoch zurück in seinen Koffer.

Jetzt begann für die Kinder ein spannender Chinesischsprachkurs. Uli erläuterte den Kindern das Schriftzeichen für Mensch. Und erzählte dann eine Geschichte von zwei Brüdern, die sich zum Verwechseln ähnlich sehen. Der eine wurde ein Richter, der andere wurde ein Verbrecher. Er schuldete durch seine dunklen Geschichten einem anderen viel Geld. Als er einen Bauern überfallen wollte, um ihm sein Geld zu stehlen wurde er erwischt. Da er den Bauern in seiner Angst erstochen hatte drohte ihm die Todesstrafe. Doch er hatte Hoffnung, dass ihn sein Bruder befreit. Doch der Besuch seines Bruders brachte ihm keine Hilfe. Als Richter konnte er ihn nicht befreien, da der Bruder ganz eindeutig schuldig war. So überlegte sich der Richter etwas anderes. Er ging noch einmal ins Gefängnis und lies seinen Bruder die Kleidung ausziehen. Dann gab er ihm seine Kleidung, rief die Wachen und stieß ihn aus der Zelle. Ehe sich der jüngere Bruder versah war er,  der Mörder, frei und lief zum Haus seines Bruders. Er war einfach nur müde. Am nächsten Morgen wurde er vom Diener seines Bruders geweckt. „Warum bist du nicht bei der Hinrichtung heute morgen gewesen?“ Als er dies hörte, wurde dem Verurteilten plötzlich deutlich, was sein Bruder getan hatte. Aus Liebe ging er für seinen Bruder in den Tod! Das chinesische Schriftzeichen, das aus dieser Geschichte zusammengesetzt ist, heißt auf Deutsch „GNADE“.

Die Kinder können dieses Schriftzeichen jetzt bestimmt erläutern, denn es erzählt diese Geschichte nach. Viele Chinesen kennen diese Geschichte!

Genau so ist Jesus Christus für uns aus Liebe ans Kreuz gegangen und möchte, dass wir an ihn glauben. Denn die Bibel sagt, das jeder der glaubt, dass Jesus Christus für ihn am Kreuz gestorben ist, auch das ewige Leben bekommen wird! Was für eine wunderbare Botschaft!

Ein Tagesabschluss der viele Kinder zum Nachdenken gebracht hat!

%d Bloggern gefällt das: