Rückblick auf ein gelungenes Nachtreffen

Ein Artikel von Frank Ulrich

Die letzten Vorbereitungen laufen. Das Musikteam übt fleißig die ausgesuchten Lieder. Die Technik checkt die Mikrophon Anlage. In der Küche werden die letzten Handgriffe für das spätere Steh-Café ausgeführt.

Die Online-Anmeldung wird ein letztes Mal getestet. Der große Saal ist noch leer. Die Spannung ist überall zu spüren. Wie viele werden kommen?

Dann füllt sich der Saal langsam. Nach einigen Minuten startet das Programm. Marc André Schulenberg geht auf die Bühne und eröffnet den Nachmittag.

Nach seiner kurzen Einleitung steigt das Musikteam auf die Bühne und beginnt mit drei bekannten Jungschar Schlagern. Die Lieder werden per Beamer an die Wand geworfen, so dass alle eifrig mitsingen können.

Nach den Liedern übernimmt Andreas Peters die Bühne. Er erzählt die Geschichte von einem Jungen, der mit seinem Vater aufwendig ein Boot bastelt. Doch bei der Jungfernfahrt wird er von Jugendlichen überfallen, die ihm sein geliebtes Boot stehlen. Tief deprimiert läuft der Junge zu seinem Vater.  Eines Tages ist die Überraschung groß, als der Junge bei einem Besuch in der Stadt sein Boot im

Schaufenster eines Spielwarengeschäftes entdeckt. Der Junge stürmt in das Geschäft und ruft dem Besitzer zu, dass dies sein Boot sei und er es mitnehmen möchte. Doch dieser wehrt ab. Er hat das Schiff rechtmäßig gekauft und es gehöre nun ihm. Der Junge muss es schon kaufen, damit er es wiederbekommen kann. Fassungslos läuft der Junge nach Hause und berichtet es seinem Vater. Beide machen sich auf den Weg um das Schiff zu erwerben. Der Junge ist am Abend überglücklich. Jetzt gehört ihm das Boot zweimal. Einmal hat er es gemacht und ein zweites Mal gekauft.

So verhält es sich auch mit Gott, dem Schöpfer, und uns als Menschen, erläutert Andreas den Zuhörern. Zunächst hat Gott uns gemacht nach seinem Ebenbild. Dann hat sich der Mensch von Gott abgewendet und ist durch seine Schuld, die er begangen hat, von der Gegenwart Gottes getrennt worden. Durch seinen Sohn Jesus Christus, der am Kreuz für diese Schuld gestorben ist, hat sich Gott den Menschen nun ein zweites Mal erkauft. Jeder, der dies für sich persönlich annimmt, wird zu einem Kind Gottes! Dies bezeugt die Bibel an vielen Stellen! Diese frohe Botschaft gilt es weiter zu geben. Auch auf dem SOLA!

Nach dieser Geschichte wird das diesjährige SOLA Lied von allen geschmettert. Die vielen Strophen fassen die Biblischen Geschichten der Woche zusammen. Der Refrain ist schon längst zur Hymne der Ausgräber geworden.

Nach dem Singen und Zuhören bring Alexander Hampel mit dem Mario Spiel erst einmal Bewegung in den Saal. Alle stehen auf und folgen den Bewegungen des Spielmeisters. Da wird auf der Stelle gerannt, gesprungen und sich geduckt, um dem nächsten Hinderniss aus dem Weg zu gehen. Das war ein großer Spass für alle!

Nach diesem Ereignis taucht ein bekanntes Gesicht des diesjährigen Sola-Lagers auf der Bühne auf. Lord Much Money gibt sich die Ehre und erzählt von seinen erfolgreichen Tagen nach dem SOLA.

Er bedankt sich für die tatkräftige Hilfe und ruft dann alle Kids auf die Bühne. Knapp die Hälfte der 70 Ausgräber sind gekommen und erhalten nun ein kleines Präsent für ihre Verdienste im Ausgrabungscamp. Anschliessend wird die Gruppe von dem mitgebrachten Fotographen des Lords mit einer Lochkamera fotografiert. Das Gruppenbild wurde uns für diesen Bericht exklusiv zur Verfügung gestellt!

Nach diesem Programmpunkt folgte ein Rückblick mit Bildern vom SOLA 2018, die von Silas Ulrich kommentiert wurden. An dieser Stelle konnten alle Teilnehmer und Mitarbeiter noch einmal in der Vergangenheit schwelgen. So manche Insider aus der Lagerzeit führten zu einer heiteren Stimmung im Publikum.

Dann stieg die Spannung. Welches Thema wird es im nächsten Jahr geben? Diese Frage sollte jetzt gelüftet werden. Das Medienteam des SOLA hat dazu einen Teaser gedreht! 

Dann kommt, begleitet von dramatischer Musik, ein Mann im roten Umhang auf die Bühne. Sobald er auf der Bühne ist, wird den Kids klar, dass es sich bei diesem Mann um den Kaiser von Rom handeln muss, der sich über eine aufbegehrende Volksgruppe der Germanen beschwert! Kurze Zeit später läuft ein Soldatenkommandant herbei und lässt sich vor dem Kaiser zu Boden fallen. Er erhält die Anweisung nach Germanien zu ziehen, um den Abtrünnigen zu widerstehen!

Mit dem Aufruf an die Kinder, sich dieser Mission anzuschließen wird das Thema des nächsten Jahres deutlich. 

Doch neben den Teilnehmern sind auch die Mitarbeiter wichtig! Diese ruft Marc jetzt auf die Bühne, nach dem der Kaiser wieder abgezogen ist. Als kleines Dankeschön erhält jeder eine Karte mit persönlichen Worten der Anerkennung von Marc.

Nach dem Gruppenfoto werden die abschließenden Worte gesprochen und auch noch der zweite Trailer des neuen Themas präsentiert.

Am Ende der Veranstaltung werden alle in den hinteren Teil der Gemeinderäume gebeten. Dort wartet Kaffee auf die Erwachsenen und kalte Getränke auf die Kinder.

Das frühere Ende des Programms bringt neben den Würstchen auch die Fraktion der Grillmeister zum Schwitzen.

Zu guter Letzt werden aber alle satt und man ist sich einig, dass dies eine sehr gelungene Veranstaltung gewesen ist, die es sich lohnt zu jedem Sola zu wiederholen!

Dazu sollte man sich an dieser Stelle gleich für 2019 anmelden! In diesem Sinne freuen sich alle schon auf ein gelungenes SOLA 2019

Unterstütze das SoLa

Unser SoLa läuft auf Spenden-Basis, das bedeutet, dass alle Mitarbeiter ehrenamtlich mitwirken. Gerade bei neuen Anschaffungen, wie Zelte, Werkzeug, Küchenutensilien, ... sind wir auf Hilfe angewiesen. Mit deiner Spende hilfst du, den Teilnehmerbeitrag gering zu halten, damit so viele Kinder wie möglich beim SoLa dabei sein können. Mehr Informationen findest du hier.


Spende jetzt

Vielen Dank!

%d Bloggern gefällt das: