SoLa Selm Tagesbericht: Donnerstag

Der Tag beginnt wie gewohnt mit einem tollen Frühstück nach der Gruppenarbeit.

Für den großen Ansturm ist die Küche heute gewappnet. Doch Nutella gibt es diesmal keine. Dafür stehen Müslischüsseln auf dem Tisch. Die Schlange ist wieder groß! Diesmal ist es eine große Schar von „Schüsselkindern“ die an den Wannen mit verschiedenen Sorten des Süßzeugs stehen! Auch hier wird alles abgeräumt. Hüppi, die große Heuschrecke hat sich ins Zelt verirrt. Die einen schauen verängstigt, andere wollen damit spielen! Aber der Tierschutz hat ein Auge drauf, dass der kleinen Großen nichts passiert!

In der Bibelarbeit von Silas geht es heute um zwei besondere Persönlichkeiten! Der eine lebt noch und der andere ist aus dem Neuen Testament sehr bekannt, da er große Teile selber verfasst hat. Die Rede ist von Paulus und Josef Müller. Beide haben eine 180-Grad-Wende in ihrem Leben erfahren. Beide sind Jesus Christus begegnet. Der eine auf dem Weg nach Damaskus, um dort Christen ins Gefängnis zu bringen. Der andere im Gefängnis, als er plötzlich aufwacht, dass all sein Ruhm, Reichtum und Glück, plötzlich ein hartes Ende finden.

Das eine kann man in der Apostelgeschichte 9 nachlesen. Das andere ist in den zwei Videos zu sehen! Wir warnen jedoch vor den Inhalten! Sie haben es in sich und können Menschenleben um 180 Grad verändern! Sind sie mutig? Dann los!

 

Beim bemalen der Steine
Hier das Ergebnis
T-Shirts bedrucken

 

Nach der Bibelarbeit und dem Lagerlied gehen schon wieder die Vorbereitungen für das Mittagessen los. Es duftet köstlich über den Platz! Die kurze Zeit dazwischen wird für eine Runde Ausruhen oder Fußball genutzt.

Heute gibt es Nudeln mit Gyrossoße und Gurken dazu! Super lecker! Ein Dank an die Küche!

Als Nachtisch gibt es Vanillepudding! Hier bleibt sogar ein kleiner Rest über, warum auch immer. Dafür finden sich schnell Abnehmer!

Die Bewertung der Zelte wird bekannt gegeben. Da geht ein Raunen durch die Menge. Es soll Eis geben. Tatsächlich. Zwei Mütter hatten eine super Idee und kommen mit 200 Wassereis daher! Schnell werden die kleinen Tüten geöffnet und das Verteilen beginnt! Jeder bekommt mindestens zwei Stück davon! Nicht ganz leicht, jeden Geschmack zu befriedigen. In kürzester Zeit ist auch dieser Snack Geschichte und die Überreste werden in einer grauen Mülltüte gesammelt!

Das Spülen in der Hitze ist dadurch leider nicht leichter geworden. Es beginnt die Zeit des freien Spiels. Das Stühlebauen wird auch angeboten. Denn heute Nachmittag folgen neue Workshops. Die Kinder sind schon ganz gespannt!

Es gibt mal wieder ein reichhaltiges Angebot!

Basteln und Malen

Am Abend heißt es wieder essen! Die restlichen Nudeln sind aufgebacken, ein Teil der Gyrossoße ist noch da. Dazu Tsatsiki und Ketchup. Die Kinder sind begeistert und lassen keine Reste!

Nach dem Essen wird auch schon für die Erklärung des nächsten Geländespieles aufgebaut! Es geht wieder in den Wald! Diesmal muss ein merkwürdiger Kauz gejagt und mit Medizin versorgt werden. Der Bone Baker irrt durch den Wald und sein Fieber steigt ständig! Sein Hausarzt misst ständig  die Temperatur und notiert das Ergebnis auf einer Tafel, die er bei sich trägt. Die Kinder müssen Gold, dass sie im Wald finden in Medizin umtauschen. Je nach Goldfund hilft die Medizin stärker! Wenn da nicht die Fänger wären, die es auf das Gold und die Medizin abgesehen hätten, wäre es gewiss leichter! Außerdem hasst der Bone Baker die Einnahme der Medizin und muss deshalb von den Kids gefangen werden, damit er die Medizin auch einnimmt! Eine riesen Aufgabe wartet also auf die ganze Truppe!

Ist das Spiel verstanden, machen sich alle auf den Weg! Der Bollerwagen mit Getränken und Verbandkasten ist schon unterwegs. Im Wald finden die Kinder dann das Räubergut, das ihnen am Vortag gestohlen worden ist. Es hängt in Eimern von den Bäumen. So muss dies erst einmal geborgen werden, ohne dass es jemandem auf den Kopf fällt! Danach startet das Spiel. Ein reges Rennen, Suchen, Finden, Jagen und Heilen findet statt! Der Bone Baker ist ständig auf der Flucht, so dass der Mitarbeiter nach der ersten Spielzeit getauscht werden muss. Die Kinder beginnen gute Tricks zu entwickeln, um die Fänger und Diebe zu überlisten! So kommt immer mehr Medizin in den Umlauf! Nach einer guten Stunde ist der Verrückte gefangen und geheilt! Die Temperatur ist wieder auf Normal gesunken und alle können glücklich und zufrieden nach Hause! Aber nein, jetzt muss noch einmal der Wald durchkämmt werden, um die restlichen Goldbarren und Medizinkugeln zu finden!

Jetzt geht es endlich Richtung Zeltplatz!

Nach dem Abschluss gehen alle schnell in ihre Zelte zum Schlafen!

 

Frank Ulrich