Sonntag, der 14.07.19

 

Der erste volle Tag auf dem Zeltlager begann mit einer Zeit in den Zeltgruppen. Danach trafen sich alle zum ersten Frühstück auf dem Lager. Nach dem gemeinsamen Essen ging es in die Zelte um aufzuräumen und sich für dadurch von Anfang an für den Putzpokal zu positionieren.

 

In der ersten Bibelarbeit stellte Alexander Schweers den Kindern die Frage, warum sie an Dinosaurier glauben, aber viele Menschen Gott ablehnen. Niemand hat je einen lebendigen Dinosaurier gesehen. Aber an Hand der Spuren und Fossilien wissen wir, dass es diese großen Tiere gegeben hat. So finden sich in der Natur auch viele Spuren eines Schöpfers. Es gibt auch unter Wissenschaftlern nicht wenige, die an einen Gott glauben und Wissenschaft und Glaube miteinander vereinbaren können! Auch Evolution kommt nicht ohne Glaubensgrundsätze aus, den Niemand ist wirklich dabei gewesen und das Leben aus dem Nichts entstehen kann, ist bis heute wissenschaftlich nicht zu belegen!

Nach dem Mittagessen ging es dann in die Workshops! Die Kinder konnten sich eigene Schuhregale bauen oder ein römisches Legespiel aus Sperrholzplatten sägen.

Beim freien Spiel standen Fußball, Kisten klettern und die Kletterwand auf dem Programm.

 

Hier die die Höhepunkte der Bauprojekte

Die einen liebten die Farben und gestalteten ihr Schuhregal bunt! Damit gehört dieses Regal zu den „Schuhtingstars“ des Nachmittags!

Bei den Jungs in Zelt sieben wurde sehr auf das Detail geachtet. Die Verkleidung mit Plane wurde sehr sorgfältig betrieben. Ein Graffitikünstler veredelte den Holzbau mit seiner Kunst!

Diese Mädchengruppe veredelte die Schuhablage mit goldener Farbe! Außerdem bauten sie sich noch einen Mülleimer aus Holzteilen. Der Fantasie wurden keine Grenzen gesetzt.

Hier ist Sarah mit den Arbeiten am römischen Legespiel beschäftigt!

Ein Höhepunkt für Marie und Sarah ist der letzte Besuch ihrer Schwester. Sie geht für zwei Jahre auf eine Bibelschule in Australien und es war ihr wichtig, ihre beiden Schwestern noch einmal in die Arme zu nehmen. Was für außergewöhnlichen Geschichten sich auf diesem Lager abspielen!

Außergewöhnlich sind auch die Fähigkeiten dieser Teilnehmerin, die ihr Spagat in der Luft auf dem Kopf vorführt! Bitte nicht nachmachen!

Wenn es vor dem Abendessen Milchreis mit Pfirsich gibt, kann kein Römer widerstehen!

 

 

Selbst die beiden Gladiatoren verschieben ihren Aufruf zu einer geheimen Patrouille auf den Zeitpunkt nach dem Essen!

 

Nachdem die vier Turio für den Geheimauftrag gefunden sind, kommt es zum berühmt berüchtigten Römerschrei, der den Germanen das Blut in den Adern gefrieren lässt!

Nach dem Abendbrot folgt ein Geländespiel, dass der Römer Josia den Auszubildenden erläutert. Es gibt ein Spielfeld mit 50 Feldern. Zu jedem Feld gibt es einen passenden Zettel auf dem Gelände mit einem

Code. Dieser Code muss sich gemerkt werden und dann bei der Spielstation genannt werden. Dann gibt es eine Aufgabe, die zu lösen ist. Danach dürfen die Kids auf dem Spielfeld nach vorne Rücken! 

 

Das gesamte Lager kommt in Bewegung

Bis auf einige wenige Mitarbeiter nicht!

Und zum Abschluss treffen sich wieder alle zum Singen und Gebet am Lagerfeuer! Der erste Tag ist Geschichte. Doch die Nachrichten von Spuren von umherwandernden Germanen lassen das Lager aufhorchen. Morgen müssen die Patrouillen verstärkt werden. Was der morgige Tag wohl bringen wird! 

Gefällt mir:

Unterstütze das SoLa

Unser SoLa läuft auf Spenden-Basis, das bedeutet, dass alle Mitarbeiter ehrenamtlich mitwirken. Gerade bei neuen Anschaffungen, wie Zelte, Werkzeug, Küchenutensilien, ... sind wir auf Hilfe angewiesen. Mit deiner Spende hilfst du, den Teilnehmerbeitrag gering zu halten, damit so viele Kinder wie möglich beim SoLa dabei sein können. Mehr Informationen, als auch eine Bankverbindung findest du hier ☜ oder über den Button unten.



Spende jetzt

Vielen Dank!

Mehr Informationen
%d Bloggern gefällt das: