SoLa Selm Tagesbericht: Montag

Nach einer wunderschönen Nacht wurden die Kids mit Musik geweckt. Als alle Zähne geputzt waren, startete der erste Programmpunkt in den Zelten. Thema war die Bibelarbeit vom Tag zuvor: Schöpfung und Evolution.

Dann die Stärkung beim Frühstück und Zeit alle Zelte auf Vordermann zu bringen.

Heute hörten die Kinder von Bernd, was es mit dem Turm auf sich hatte. Bei der Ausgrabung ist ein Bild gefunden worden, auf dem ein riesiger, unfertiger Turm zu sehen war. Findige Quellen belegten: Es ist der „Turm zu Babel“. Die Menschen versuchten bis zu Gott in den Himmel zu bauen, ohne Erfolg. „So ist es auch bei uns, wenn wir versuchen, von uns aus an Gottes Maßstab zu kommen“ – war das Fazit der Geschichte. ABER es gibt eine Lösung!

Die unfassbar schöne Nacht

Am Nachmittag starteten die Bauprojekte nach einer ausgiebigen Wasserschlacht. Nicht nur die Kinder sind nass geworden 🙂

 

Gebaut wurden Klappstühle, Flugzeuge und Geschicklichkeitsspiele.

 

Am Abend geht es noch einmal in den Wald. Das Nummernspiel ist sehr beliebt bei den Kindern. Die Teilnehmer werden in zwei Gruppen eingeteilt und bekommen ein Leibchen mit Nummern angezogen, die vorne und hinten identisch sind. Die Gruppen müssen sich nach dem Start durch den Wald bewegen und dabei versuchen, ihre Nummern vor den anderen zu verheimlichen und die Nummern der anderen Kids zu entdecken. Wer eine Nummer erkennt, muss sie laut rufen. Der Benannte muss sein Leibchen einem Mitarbeiter geben und wieder in sein Lager zurück um eine neue Nummer anzuziehen.

Nach einem Probedurchlauf wird das Spiel dann gestartet. Eine Sirene ertönt alle 30 Sekunden. Es ist das Signal, dass jeder sich hinter einem neuen Baum verstecken muss! So vergeht die Spielzeit mit anpirschen, Nummern rufen und selber erwischt zu werden. Wer die meisten Nummern des Gegners errät, hat gewonnen. Die Auswertungen am nächsten Tag werden die Siegergruppe ergeben!

 

Nach dem Spiel ging es schnell zurück ins Lager. Dort erfuhren die Kids, dass Lord Much Money in der Zwischenzeit dagewesen ist. Er war mit der Sauberkeit im Lager und den bisherigen Ergebnissen nicht ganz zufrieden und forderte die Lagerleitung auf, noch an diesem Abend die Pyramide zu öffnen und nach den verborgenen Schätzen zu suchen.

Die Kinder wurden dann zum Eingang gerufen und die Bretter entfernt. Danach durften die ersten Mutigen in das Innere. Als erstes wurde eine Mumie mit einem Goldschatz gefunden. Doch die anbrechende Dunkelheit machte ein weiteres Erkunden unmöglich. So ging es nach dem Lagerlied am Lagerfeuer für alle ins Bett.

 

Damit endet der Tagesbericht!

 

Frank Ulrich

%d Bloggern gefällt das: